Allgemeine Geschäftsbedingungen der innogy Consulting GmbH für Seminare und Coachings der Geschäftseinheit LRN LAB, Berlin

§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich

  1. Unsere nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") regeln gegenwärtige und künftige Vertragsbeziehungen mit dem Teilnehmer an den von uns angebotenen oder organisierten Seminaren und Coachings (im folgenden "Kunde" genannt).
  2. Unsere AGB gelten ausschließlich. Mit der Anmeldung zum Seminar/ Coaching erkennt der Kunde unsere AGB verbindlich an. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als wir ihrer Geltung schriftlich zugestimmt haben.
  3. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag beziehungsweise unsere schriftliche Bestätigung maßgebend.

§ 2 Anmeldung, Anmeldebestätigung

  1. Für alle unsere Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung (per E-Mail oder Online) erforderlich. Online-Anmeldungen kann der Kunde über unsere Homepage www.lrn-lab.com vornehmen.
  2. Anmeldungen sind verbindlich. Mit Zugang unserer Anmeldebestätigung bei dem Kunden gilt der Vertrag über die Seminarteilnahme als abgeschlossen. Im Falle einer Überbuchung wird der Kunde unverzüglich informiert; ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
  3. Unser Seminarangebot ist freibleibend und unverbindlich. Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung des vom Kunden gebuchten Seminars (oder sonstiger vereinbarter Leistungen), nicht jedoch ein bestimmter Erfolg.

§ 3 Gebühren, Zahlungsbedingungen

  1. Die Teilnahmegebühr umfasst die Teilnahme an der Veranstaltung, die Seminarunterlagen und – soweit angekündigt – die Tagungsgetränke, Mittags- oder ggf. Abendimbiss. Des Weiteren ist die Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung eingeschlossen.
  2. Der Kunde erhält vor Seminarbeginn eine Rechnung, die innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungszugang unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug zu bezahlen ist.
  3. Kurzfristige Anmeldungen können nur angenommen werden, wenn der Rechnungsausgleich innerhalb von 3 Tagen nach der verbindlichen Buchung erfolgt. Erst dann kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.
  4. Dem Kunden stehen Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrechte nur insoweit zu, als sein Anspruch rechtskräftig festgestellt oder für unbestritten erklärt wurde.

§ 4 Rücktritt, Umbuchung, Stornokosten

  1. Sollte der Kunde das gebuchte Seminar stornieren wollen, muss er uns darüber umgehend in Textform (per E-Mail) benachrichtigen.
  2. Bis zu 14 Tage vor dem gebuchten Seminartermin kann der Kunde - in Abstimmung mit uns – statt einer Stornierung kostenfrei auf einen anderen Termin/ ein anderes Seminar umbuchen. Eine Umbuchung ist nur einmalig und nur innerhalb des aktuellen Kalenderjahres möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt zum ursprünglich bestätigten Termin und ist gemäß oben aufgeführten Zahlungsbedingungen zur Zahlung fällig.
  3. Statt einer Stornierung kann der Kunde ferner jederzeit einen Ersatzteilnehmer benennen, wodurch eventuelle Stornogebühren vermieden werden und keine weiteren Kosten entstehen.
  4. Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:
    1. Stornierung bis 30 Tage vor dem gebuchten Seminartermin: eine Stornogebühr von EUR 150 (zzgl. USt);
    2. Stornierung innerhalb von 30 Tagen vor dem gebuchten Seminartermin: 100 Prozent der Seminarteilnahmegebühr (ggf. zzgl. USt).

      Für die Berechnung der Fristen ist das Eingangsdatum der Stornierungserklärung des Kunden bei uns heranzuziehen.
  5. Für individuelle, fest vereinbarte Coaching- oder Beratungstermine gilt - abweichend von § 4 Abs. 4 - folgende Stornierungsregelung:

    Für Termine, die
    1. bis 2 Tage vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, wird eine Stornierungsgebühr von 100% des vereinbarten Honorars erhoben
    2. zwischen 3 und 13 Tagen vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, wird eine Stornierungsgebühr von 50 % des vereinbarten Honorars erhoben
    3. mindestens 14 Tage vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, wird keine Stornierungsgebühr erhoben.
      Die Stornierung muss in Textform (Brief oder E-Mail) erfolgen.
      Diese Zahlungspflicht besteht unabhängig von den Gründen, die zur Terminabsage durch den Kunden geführt haben (d. h., sie gilt bei sämtlichen Gründen, die dazu geführt haben, dass der vereinbarte Termin vom Kunden nicht wahrgenommen werden konnte).

§ 5 Absage von Veranstaltungen und Programmänderungen

  1. Eine Veranstaltung kann von uns aus wichtigem Grund, beispielsweise bei zu geringer Teilnehmerzahl, bei Erkrankung oder Ausfall eines Referenten sowie in den Fällen höherer Gewalt, abgesagt oder verschoben werden. Geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm behalten wir uns vor, ebenso wie einen Referentenwechsel aus wichtigem Grund, soweit diese Änderungen den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Referenten/ Seminarleiters.
  2. Im Fall einer zu geringen Teilnehmerzahl erfolgt die Absage nicht später als 3 Tage vor Beginn der Veranstaltung. In allen anderen Fällen einer Absage aus wichtigem Grund sowie in Fällen notwendiger Änderungen des Programms werden wir die Kunden so früh wie möglich informieren.
  3. Fällt eine Veranstaltung ersatzlos aus, werden dem Kunden bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstatten. Dem Kunden stehen in einem solchen Fall keine weitergehenden Ansprüche gegen uns zu, insbesondere nicht auf Schadensersatz.

§ 6 Schutz- und Urheberrechte, Zugangsdaten

  1. Wir behalten uns die Urheberrechte an den von uns oder von den Referenten erstellten Unterlagen, Ergebnisse, Berechnungen usw. ausdrücklich vor. Seminarunterlagen oder Teile davon dürfen ohne unsere in Textform erteilte Einwilligung nicht vervielfältigt oder öffentlich zugänglich gemacht werden.
  2. Falls der Kunde von uns Zugangsdaten (z.B. Benutzernamen und Passwörter) zu unserem Internetportal erhält, ist er berechtigt, unsere im Internetportal enthaltenen und für ihn freigeschalteten Angebote/ Leistungen zu benutzen.
  3. Die Zugangsdaten sind vom Kunden streng vertraulich zu behandeln und dürfen keinem Dritten zugänglich gemacht werden. Dies betrifft insbesondere, aber nicht ausschließlich, deren Bekanntmachung an Dritte sowie das Vermerken von Zugangsdaten auf für Dritte zugänglichen Unterlagen.
  4. Bei einer unbeabsichtigten Weitergabe von Zugangsdaten oder bei missbräuchlichem Einsatz hat der Kunde uns unverzüglich zu unterrichten, damit eine Sperrung des Zugangs erfolgen kann.

§ 7 Haftung

  1. Auf Schadensersatz haften wir – gleich aus welchem Rechtsgrund – bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haften wir nur:
    1. für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
    2. für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist unsere Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
  2. Die sich aus Abs. 1 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie übernommen haben. Das gleiche gilt für Ansprüche des Kunden nach dem Produkthaftungsgesetz.
  3. Wegen einer Pflichtverletzung, die nicht in einem Mangel besteht, kann der Kunde nur zurücktreten oder kündigen, wenn wir die Pflichtverletzung zu vertreten haben.

§ 9 Widerrufsrecht

  1. Ist der Kunde Verbraucher, steht ihm nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu.
  2. Für das Widerrufsrecht gelten Regelungen, die im Einzelnen in der folgenden Widerrufsbelehrung wiedergegeben sind:

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das unten beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Der Widerruf ist zu richten an:

innogy Consulting GmbH
Unter den Linden 26
10117 Berlin

Telefon: +49 (0)30 72290356
E-Mail: lrn-lab@innogy.com

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Wider-rufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular

An

innogy Consulting GmbH
Unter den Linden 26
10117 Berlin
E-Mail: lrn-lab@innogy.com

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung:

 

Bestellt am (*)
Name des/der Verbraucher(s)
Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

§ 10 Gerichtsstand, Sonstiges

  1. Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis mit dem Kunden unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist, soweit gesetzlich zulässig, unser Sitz in Essen. Dies gilt auch für Streitigkeiten im Urkunden-, Wechsel- oder Scheckprozess.
  2. Auf die Vertragsbeziehungen mit dem Kunden ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
  3. Daten des Kunden werden von uns gespeichert und verarbeitet
#}